10 Schritte für mehr emotionale Balance

10 Schritte für mehr emotionale Balance

Kennst du schon das Toleranzfenster?

In der Welt der psychischen Gesundheit ist dieses fast schon ein unverzichtbares Werkzeug, denn es kann zu einem besseren Verständnis der eigenen Gefühlswelt und damit auch der emotionalen Balance im Alltag führen.

Das Tool kann dir und deinen PatientInnen / KlientInnen bei der Bewältigung von Stress, Ängsten und depressiver Stimmung helfen und gleichzeitig zu einer Verbesserung der Selbstfürsorge, Achtsamkeit und Entspannung führen.

Doch was ist dieses Fenster noch einmal genau?

Hier sind 10 Schritte, die dir zeigen, wie du das Toleranzfenster weiter öffnen kannst, um deinen KlientInnen und PatientInnen zu einer besseren emotionalen Balance zu verhelfen:

10 Schritte für mehr emotionale Balance

1. 🌬️ Innehalten und Pausen setzen:

Beispiel: Beginne eine Sitzung mit einer kurzen Schweigepause und Augenschließen, um eine ruhige Atmosphäre zu schaffen.
Anwendung: Erkläre, wie Pausen helfen, sich selbst zu erden und Stress abzubauen.

2. 🧘 Tiefes Atmen für Nervenberuhigung:

Beispiel: Leite eine progressive Atemübung an, um das Nervensystem zu beruhigen.
Anwendung: Empfehle, diese Übung als Selbsthilfetool bei akutem Stress einzusetzen.

3. 🎨 Emotionen bewusst wahrnehmen und akzeptieren:

Beispiel: Fördere den Dialog über aktuell auftretende Emotionen und deren Wirkung.
Anwendung: Zeige, wie die bewusste Wahrnehmung den Weg zur Akzeptanz ebnet.

4. 🌈 Akzeptanz und Selbstliebe fördern:

Beispiel: Integriere eine Selbstliebe-Meditation in die Sitzungen.
Anwendung: Ermutige, diese Meditation als wöchentliche Praxis zur Selbstakzeptanz zu nutzen.

5. 💖 Liebevolle Gedanken und positive Affirmationen:

Beispiel: Teile konkrete positive Selbstgespräche für verschiedene Situationen.
Anwendung: Hilf, individuelle Affirmationen zu formulieren und diese im Alltag anzuwenden.

6. 🎵 Musik als emotionale Unterstützung:

Beispiel: Diskutiere die Auswahl beruhigender Musik zur Stressreduktion.
Anwendung: Ermutige dazu, diese Musik gezielt in stressigen Momenten einzusetzen.

7. 🍵 Achtsamkeit beim Essen:

Beispiel: Erläutere die Rolle von achtsamem Essen für die Stimmung.
Anwendung: Teile Tipps, wie eine bewusste Ernährung die emotionale Balance beeinflusst.

8. 🚶 Stille Spaziergänge für mentale Klarheit:

Beispiel: Betone die heilende Wirkung von Spaziergängen in der Natur.
Anwendung: Schaffe Raum für Gespräche über die Integration von Spaziergängen in den Alltag.

9. 📝 Tagebuchführung für Selbstreflexion:

Beispiel: Führe durch die Erstellung eines Gefühlstagebuchs.
Anwendung: Erkläre den Nutzen der Selbstreflexion und wie sie die Therapie unterstützt.

10. 🌞 Bewegung und Meditation in den Alltag integrieren:

Beispiel: Demonstriere einfache Bewegungs- und Meditationsübungen.
Anwendung: Unterstütze bei der Entwicklung einer individuellen Stressabbauroutine.

Zurück zum Blog
Image
Verfasst von Karina
Psychologin, Heilpraktikerin & Gründerin von Happy o' Clock